Werner Brandt wird Aufsichtsrat bei RWE

Werner Brandt, SAP

Werner Brandt, Finanzvorstand der SAP AG und künftiger Aufsichtsrat der RWE AG

SAP-Finanzvorstand Werner Brandt wird nach Informationen des Manager-Magazins neu in den Aufsichtsrat der RWE AG einziehen.

Eine gute Nachricht für den krisengeschüttelten Energiekonzern. Der Finanzspezialist bringt langjährige Erfahrung aus verschiedenen entwicklungsintensiven Wachstumsunternehmen mit, in ein Unternehmen, dass aufgrund der Energiewende gerade einen grundlegenden unternehmerischen und kulturellen Wandel vor sich hat: die Metamorphose vom eher gemütlichen Verwaltungsunternehmen zum Energie-Entrepreneur auf zahlreichen, allesamt unsicheren Terrains. So musste der RWE-Vorstandsvorsitzende Peter Terium gerade erst verkünden, dass „erhebliche Risiken“ im Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland lägen. Auch der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts neben der klassischen Energieerzeugung ist alles andere als risikofrei und kommt nur stockend voran. Die Mehrheit der Analysten schätzt deshalb RWE derzeit nicht als „Buy“ ein.

Da bereits Mitglied in zwei Prüfungsausschüssen, wird Brandt aller Voraussicht nach für den ausscheidenden Aufsichtsrat Carl-Ludwig von Boehm-Bezing den Prüfungsausschuss übernehmen.

Deutsche Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner kündigte ebenfalls an, aufgrund seiner Mehrfachbelastungen sein Mandat als RWE-Aufsichtsrat niederzulegen, ein Nachfolger steht noch nicht fest. Im 20köpfigen Aufsichtsrat der RWE AG sitzen derzeit drei Frauen (15%).