Die wichtigsten Aufsichtsräte 2013

Für die deutschen Aufsichtsräte und damit auch für die Unternehmen, war  vergangenes Jahr ein spannendes. Fast ein Drittel aller 250 Aufsichtsratsmandate die auf der Seite der Anteilseigner in den DAX30 Unternehmen bestehen, wurden neu besetzt. Hinzu kam die immer wieder aufflammende Diskussion um die Frauenquote für Aufsichtsräte. Wie jedes Jahr hat die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz auch 2013 eine Studie veröffentlicht, die untersucht, wer die wichtigsten Aufsichtsräte sind und wie sich die Vergütung der Aufsichtsräte entwickelt hat.

Ulrich Lehner rückt im Ranking der einflussreichsten Aufsichtsräte von Platz 5 2012 auf den Spitzenplatz, den er sich mit Werner Wenning teilt. (Bild: henkel.de)

Ulrich Lehner rückt im Ranking der einflussreichsten Aufsichtsräte von Platz 5 2012 auf den Spitzenplatz, den er sich mit Werner Wenning teilt. (Bild: henkel.de)

Ein Hauptaugenmerk der Studie liegt auf dem Ranking der einflussreichsten Aufsichtsräte in den DAX30 Unternehmen. Einfluss wird hierbei über die Anzahl der Mandate definiert; Vorsitz und Mitarbeit in wichtigen Ausschüssen, wie Prüfungs- oder Nominierungsausschuss, fallen zusätzlich ins Gewicht. Den ersten Platz der wichtigsten Aufsichtsräte teilen sich Ulrich Lehner und Werner Wenning. Beide haben neben dem Vorsitz von jeweils zwei Kontrollgremien ebenfalls den Vorsitz verschiedener Ausschüssen inne. Ulrich Lehner, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Henkel AG, sitzt den Kontrollgremien der Deutschen Telekom und der Thyssenkrupp vor. Werner Wenning ist vom Vorstandsvorsitz von Bayer in dessen Aufsichtsrat gewechselt und ist außerdem Chefaufseher bei E.ON. Der dritte im Bunde der einflussreichsten Aufseher ist Wolfgang Mayrhuber. Ihm folgen Paul Achleitner und Manfred Schneider. Letzterer war viele Jahre unangefochtene Spitze, zieht sich nun aber langsam zurück.

Werner Wenning, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Bayer AG rutscht von Platz 15 auf Platz 1 der einflussreichsten Aufsichtsräte. (Bild: eon.com)

Werner Wenning, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Bayer AG rutscht von Platz 15 auf Platz 1 der einflussreichsten Aufsichtsräte. (Bild: eon.com)

Obwohl die 11 Spitzenreiter unter den Aufsichtsräten in 19 der DAX30-Unternehmen insgesamt 30 Mandate halten, kann man von einer größeren Diversität in den Gremien sprechen. Denn noch 2007 waren es 41 Mandate in 24 der Unternehmen, die den TOP11 gehörten. Unter den Top 10 der einflussreichsten Aufsichtsräte befindet sich nach wie vor keine Frau.Aber die einflussreichste unter den weiblichen Kontrolleuren – Renate Köcher – hat es immerhin von Platz 26 geschafft auf Platz 16 vorzudringen.

Etwas mehr als die Hälfte aller Aufsichtsräte in den DAX30 Unternehmen erhalten eine ausschließlich feste Vergütung, 46 Prozent werden durch eine variable Vergütung am Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens beteiligt. Ob die variable Vergütung von Unternehmenskontrolleuren nachhaltig ist, oder sicher eher negativ auf die Arbeit des Gremiums auswirken könnte, ist viel diskutiert. Die Entscheidung hierzu liegt in der Hand eines jeden Unternehmens selbst. Insgesamt konnten die deutschen Kontrolleure einen Vergütungszuwachs verzeichnen und haben damit im Jahr 2012 ein Rekordhoch erreicht.