Ex-Telekom Chef zieht in Zalando-Aufsichtsrat ein

Beim führenden Online-Anbieter für Schuhe und Mode Zalando vollzieht sich erneut ein Wandel im Aufsichtsrat. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Kai-Uwe Ricke wird neues Mitglied des Kontrollgremium, welches sich Ende des letzten Jahres konstituiert hatte, nachdem Zalando in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Außerdem wird der bisher sechsköpfige Aufsichtsrat um drei Arbeitnehmervertreter erweitert.

Der führende Online-Anbieter für Schuhe und Mode ist nun eine europäische Aktiengesellschaft - und hat ein neues Mitglied im Aufsichtsrat.

Der führende Online-Anbieter für Schuhe und Mode ist nun eine europäische Aktiengesellschaft – und hat ein neues Mitglied im Aufsichtsrat.

Kai-Uwe Ricke war von 2002 bis 2006 Vorsitzender des Telekom-Vorstandes. Seitdem ist er in verschiedenen Aufsichts- und Verwaltungsräten vertreten, seit 2008 auch bei United Internets. Er bringt also ausreichend Expertise aus dem Online-Geschäft mit. Außerdem ist er börsenerfahren, was der Vorbereitung des Börsenganges von Zalando sicher zugute kommen wird. Bei Zalando ersetzt er Martin Weber, der dort Holtzbrinck Ventures vertreten hat – einen der ersten Investoren des Online-Händlers.

Geleitet wird der Zalando-Aufsichtsrat von der schwedischen Investorin Christina Stenbeck. Sie ist die Aufsichtsratsvorsitzende der Kinnevik-Holding, die mit 36,5 Prozent größte Anteilseigner ist. Die Beteiligungfirma hat ihren Anteil mit 1,4 Milliarden bewertet, was dem Onlinehändler einen Gesamtwert von 3,8 Milliarden beschert.

Nicht nur im Aufsichtsrat hat sich ein Wandel vollzogen, Zalando hat auch seine Rechtsform geändert. Da das Unternehmen mit Sitz in Berlin mittlerweile in 15 europäischen Ländern vertreten ist, möchte es dieser Entwicklung mit einer Umwandlung in eine europäische Aktiengesellschaft gerecht werden. Seit heute steht es also als Zalando SE im Handelsregister. SE steht dabei für Societas Europaea.