DAX Aufsichtsräte vorbildlich

Die jüngste Untersuchung der Wirtschaftsauskunftei Bürgel gibt Aufschluss über die aktuelle Situation der Frauenanteile in Aufsichtsräten. Es zeigt sich: viele DAX-Unternehmen werden vermutlich keine großen Probleme haben der gesetzlichen Forderung von 30 Prozent nachzukommen.

Fast jedes vierte Mitglied von DAX Aufsichtsräten ist mittlerweile weiblich. Und immerhin jeder zehnte Aufsichtsrat wird mittlerweile von einer Frau geleitet. Insgesamt sieht es allerdings etwas schlechter aus: 17, 1 Prozent Frauenanteil können deutsche Aufsichtsräte aktuell vorweisen. Hierbei muss man natürlich noch die Verteilung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmerseite berücksichtigen. Es ist kein Geheimnis das auf der Kapitalseite signifikant weniger Frauen zu finden sind, als bei den Arbeitnehmervertreterinnen.

Spannend ist die unterschiedliche Präsenz von Frauen in Kontrollgremien in den unterschiedlichen Bundesländern. In Ostdeutschland, und hier vor allem in Brandenburg und in Mecklenburg Vorpommern, sind mehr Aufseherinnen zu finden als in den alten Bundesländern. Gerade im wirtschaftsstarken Baden Württemberg, wo viele Unternehmen ansässig sind, fällt der Anteil mit 13 Prozent besonders gering aus.

Keine große Überraschung ist vermutlich der Blick auf die einzelnen Branchen. Im Sozial- und Erziehungsbereich liegt die Frauenquote bei über 20 Prozent. Das Schlusslicht stellt die Energiebranche mit 13,1 Prozent dar. Allerdings kann man auch nicht erwarten, dass in Branchen, in denen es bereits wenig Studentinnen und Mitarbeiterinnen gibt, plötzlich sehr viele Frauen in den Aufsichtsräten oder im Vorstand auftauchen.

Und noch immer gibt es Unternehmen, in deren Aufsichtsrat keine einzige Frau zu finden ist, etwa Fresenius Medical Care und Fresenius SE.