Google Aufsichtsrat bekommt Verstärkung durch ehemaligen Ford Chef Mulally

Der Internet-Gigant Google will ins Automobilgeschäft einsteigen. Bereits im Mai stellte der Konzern sein komplett selbstfahrendes Auto vor. Der Schritt, einen erfahrenen Automobilkonzern-Chef in den Aufsichtsrat zu holen, ist damit vermutlich ein ganz logischer.

Der ehemalige Ford CEO Alan Mulally ist nun Aufsichtratsmitglied bei Google. (Bild: ford.com)

Der ehemalige Ford CEO Alan Mulally ist nun Aufsichtratsmitglied bei Google. (Bild: ford.com)

Nur 8 Tage nach seinem Ausscheiden als CEO bei Ford trat Alan Mulally am 9. Juli seine neue Position als Aufsichtsratsmitglied bei Google an. Der Suchmaschinenmarktführer holt sich damit einen Automobilexperten in sein Board – Mulally war seit 2006 Chef des Autobauers Ford. Zuvor leitete er 5 Jahre lang die Verkehrsflugzeugsparte bei Boeing. Bei Google wird er nun auch im Rechnungsprüfungsausschuss sitzen. Über ein Antrittsgeschenk von 1.000.000 Dollar in Form von Aktien darf sich der 68jährige Ex-Ford-Manager freuen.  Jedes Jahr sollen 350.000 Dollar dazu kommen.

Das Internet hält immer mehr Einzug in die Automobilbranche und so holt sich Google einen ausgewiesenen Experten mit hervorragendem Netzwerk in diesem Bereich ins Boot. Mulally könnte somit Türöffner für Googles Einstieg in die Branche sein.

“Ich fühle mich geehrt, im Aufsichtsrat eines weltweit ikonischen Unternehmens tätig zu sein, das sich der Verbesserung unser aller Leben verschrieben hat”, sagte Mulally in einer Stellungnahme zu seiner Berufung.

Mulally hatte den zweitgrößten Autokonzern in den USA vor der Insolvenz bewahrt, indem der schlecht laufende Werke geschlossen und unrentable Tochterfirmen abgestoßen hatte. Seine Nachfolge trat Anfang diesen Monats Mark Fields an, der bisher für das Tagesgeschäft bei Ford zuständig war.