Archiv für den Monat: September 2014

Aufsichtsrat in öffentlichen Projekten – wer ist geeignet?

Großprojekte im öffentlichen Sektor funktionieren etwas anders als in der Privatwirtschaft. Geldgeber, gegenüber denen man zur Rechenschaft verpflichtet ist, sind nicht nur die Aktionäre, sondern in der Regel alle Steuerzahler. Der Druck ist groß, die Bezahlung hingegen verschwindend gering. Wer ist in diesem Fall der ideale Kandidat für den Aufsichtsratsposten?

Elbphilharmonie in Hamburg (Baustelle)

Öffentliche Projekte scheitern ungewöhnlich oft. Ein Teil der Verantwortung dafür liegt beim Aufsichtsrat.

Die Anforderungen an die Geschäftsführung und deren Aufsichtsrat sind in einem Unternehmen der öffentlichen Hand ähnlich denen eines Großkonzerns. Häufig sind die Summen, mit denen in solchen Projekten hantiert wird, noch schwindelerregender als in privaten Unternehmen. Für das Gelingen eines solchen Projektes Verantwortung zu tragen, erfordert ein hohes Maß an Kompetenz, Erfahrung und Risikobereitschaft. Dem gegenüber steht eine Bezahlung, die um ein Vielfaches kleiner ist, als in einem DAX-Konzern. Für die Aufsichtsräte handelt es sich mehr um eine Aufwandsentschädigung. Weiterlesen

Betriebsschäden und Haftungsrisiken durch Wirtschaftskriminalität

Korruption, Produktpiraterie, Datenmanipulation –etwa 45 Prozent aller Unternehmen hatten 2013 einen Fall von Wirtschaftskriminalität zu melden. Das ist immerhin deutlich weniger als 2009 – laut einer Studie der Wirtschaftsberatung PwC hatten damals noch 61 Prozent aller Firmen Schadensfälle zu melden. Verstärkte Präventionsprogramme zeigen also die gewünschte Wirkung, trotz steigender Bedrohung.

Computerkriminalität/Wirtschaftskriminalität steigert auch das Haftungsrisiko für Aufsichsräte

Internet und Globalisierung sind Gründe für zunehmende Bedrohung durch Wirtschaftskriminalität. Damit steigt auch das Haftungsrisiko für Aufsichsräte.

Vor allem große Betriebe sind stark von drohender Wirtschaftskriminalität betroffen. Die Wertschöpfungskette solcher Unternehmen ist häufig über den gesamten Globus verteilt und somit besonders anfällig für Schädigung durch Wirtschaftsdelikte. Die Art der Delikte ist vielfältig und kann überall entlang der Wertschöpfungskette – der sogenannten Supply Chain –auftreten. Spionage und Sabotage, Produkt- und Markenpiraterie sind nur einige Beispiele für folgenschwere Vergehen gegen das Unternehmen. Vor allem Spionage aus China, Russland und dem Iran haben Hochkonjunktur. Weiterlesen