Archiv für den Monat: April 2015

Nicht nur Geschlecht, auch Alter sollte diskutiert werden

Seit Jahren wird darüber geredet, dass deutsche Aufsichtsräte mehr Frauen benötigen. Die meisten Gremien sind Herrenclubs. Altherrenclubs. Denn es fehlt nicht nur an Weiblichkeit sondern auch an Jugendlichkeit bei den Kontrolleuren.

Um gut arbeiten zu können und alle Kompetenzbereiche abzudecken, sollte ein Aufsichtsrat gut durchmischt sein. In großen Unternehmen sind nicht umsonst 20 Posten für die Unternehmenskontrolleure vorgesehen. Das bietet Raum sowohl für fachliche als auch für kulturelle Diversität. Aber die meisten Kontrollgremien sind weder in Bezug auf das Geschlecht noch auf die Nationalität ihrer Mitglieder besonders divers. Und auch nicht, was das Alter betrifft.

Alter bringt natürlich auch Erfahrung und Wissen mit sich, auf das kein Unternehmen verzichten sollte. Daher sollte eine Altersgrenze für Aufseher auf keinen Fall die Lösung sein. Weiterlesen

Politiker im Aufsichtsrat – gibt es richtig oder falsch?

Lassen sich politische Arbeit und die Überwachung eines Unternehmens vereinbaren? Vor allem in öffentlichen und teil-öffentlichen Unternehmen sind zahlreiche Politiker zu finden – etwa in Landesbanken, Flughafengesellschaften oder bei Volkswagen. Solche Ämterdoppelung birgt Interessenkonflikte und bringt nicht selten Probleme mit sich.

Leeres Bundestags-Plenum

Können Politiker gute Aufsichtsräte sein ?

Können Politiker gute Aufsichtsräte sein? Schaut man sich einige öffentliche Projekte an – der Flughafen BER ist nur eines davon – könnte man zu dem Schluss kommen: nein. Oft sind es die Politiker im jeweiligen Aufsichtsrat, die in die Kritik geraten, wenn es mal wieder schief geht. Möglicherweise zu recht. Hier zeigt sich ganz deutlich: Aufsichtsratarbeit macht man nicht nebenbei. Und häufig handelt es sich um mehr als ein Mandat, welches neben den politischen Pflichten ausgeübt wird. Weiterlesen