Schlagwort-Archive: EU-Kommission

Keine Neuerungen im Corporate Governance Kodex

Die Diskussion über den Nutzen und die eventuelle Abschaffung der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex, die im vergangenen Jahr aufgeworfen wurde, scheint erst einmal vergessen. Vergangene Woche, am 25. Juni 2014, fand die 13. Konferenz Deutscher Corporate Governance Kodex statt, zu der sich die Mitglieder der Regierungskommission, Wirtschafts- und Politikvertreter in Berlin trafen. Unter dem Motto „Weniger neue Empfehlungen, mehr erklären und kommentieren“ wurde über die zukünftige Arbeit der Kommission sowie über die Weiterentwicklung guter Unternehmensführung in Deutschland gesprochen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung am Vorabend durch den neuen Vorsitzenden der Kommission, Dr. Manfred Gentz. Er wies in seiner Rede auf die Brisanz neuer Gesetze und Regelungen hin. Nicht Kontrolle, sondern Eigenverantwortung und Selbstregulierung stärke das Gefühl von Gut und Böse, sagte der frühere Daimler Finanzvorstand. Für die Wirtschaft sei es essentiell, dass sie die Akzenptanz der Öffentlichkeit bekommt. Die deutsche Corporate Governance hat eine Sonderstellung aufgrund des dualistischen System: strikte Trennung von Unternehmensführung und Überwachung. Bei ausländischen Investoren und Politikern, die eher im monistischen System denken, führt das häufig zu Fehleinschätzungen. Daraus ergibt sich ein erhöhter Erklärungsbedraf, dem die Kommission nachkommen möchte, sagte Manfred Gentz. Veränderungen oder Neuerungen im Kodex gibt es hingegen erstmal keine. Weiterlesen

Braucht europäische Corporate Governance mehr Ethik?

Ethik in Aufsichtsräten und Vorständen ist ein heikles Thema. Immer wieder kochen die Debatten um Bilanzfälschungen, zu hohe Vergütungen der Manager bei gleichzeitigem Arbeitsplatzabbau hoch. Aber wie kann gewinnorientierte Unternehmensführung mit moralischen Werten wie Verantwortung, Menschlichkeit oder Fairness in Einklang gebracht werden?

Diese Frage ist zu einer europäischen Problemstellung geworden. Am Londoner Institute of Business Ethics (ibe) ist – in Kooperation mit der European Confederation of Directors Associations (ecoDa) – eine Publikation zum Thema Ethik in der Unternehmensführung entstanden. Die Forschungsergebnisse, die in dem Bericht A Review of the Ethical Aspects of Corporate Governance Regulation and Guidance in the EU zusammengefasst sind, wurden am 2. Juli auf der Konferenz Does EU Corporate Governance needs more ethics?“ in Brüssel vorgestellt und diskutiert.

Bereits 2005 widmeten sich Anselm Bilgri und Konrad Stadler von Anselm Bilgri & Partner in einem Gastkommentar für das Magazin Der Aufsichtsrat genau dieser Frage, „Die moderne Unternehmensethik setzt auf Spielregeln. In einem Ethikkodex verpflichten sich Unternehmen zur Einhaltung bestimmter Werte. Weiterlesen